Trockene Augen nach allogener Stammzelltransplantation
  Wie war es bei mir...
 
Wie war es bei mir
 
Aufmerksam geworden bin ich auf die Möglichkeit durch diese Seite, auf welche ich zufällig gestoßen bin:
 
Gerd Geerling lässt die Tränen fließen:
 
Ich hatte dann im Juni einen kurzen E-Mail Kontakt zu Prof. Geerling in Würzburg und August 2007 dann einen Untersuchungstermin, eine Woche stationär für alle relevanten Untersuchungen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass nicht Geerling die OP durchfürcht sondern Sieg in Lübeck. Die beiden haben zuvor zusammen in Lübeck die Methode weiterentwickelt. Sieg als Kiefer- und Gesichtschirurg und Geerling als Spezialist für trockene Augen. Geerling ist dann 2005 nach Würzburg gegangen.
 
Kurze zeitliche Zusammenfassung:

07/2005
allogene SZT
 
12/2005
erste cGVhD mit Beteiligung der Tränendrüsen, Augenentzündung, Schirmer-Test=0
Seit dem diverse Versuche, Plugs, Restasis, Serum, Hylocomod alle 15-30min
Immer wiederkehrendes Stipping, Epitheldefekte, Epithelschussleiste vergrößert sich stetig.
 
Seit Mitte 2007
ausschließlich Serum (100%: 2Std Gerinnung, 3000g/15min) alle 10-20min.
 
08/2007
nach Würzburg zu Prof. Geerling eine Woche stationär
=> Vitamin-A-Säure, Efflumidex, Doxicyclin
Nach 3 Monaten wurden die Augenreizungen besser.
 
10/2008
wiederholter Versuch mit Plugs. => Nach tropfen sehr nasses Auge. Die überflüssige Menge geht mit den ersten Lidschlägen verloren. Danach wie zuvor.
=> Tränenwege bleiben offen.
 
07/2008
Sklerallinsen von Ken Pullum
=> viele Versuche. Problem: Die Linsen trockenen sehr schnell ab, so dass die Lider kleben bleiben. Mit Serum-Füllung und Aquifi- Befeuchtung alle 10min geht es einigermaßen bis zu 4 Stunden. Mit Kochsalz Füllung + 2-3 Tropfen Serum + Kochsalzspray- Befeuchtung konnte ich das Verhalten dann noch einmal verbessern.
=> Slerallinsen 
http://www.kmt-trockene-augen.de.tl/Sklerallinsen.htm
 
Januar 2009
Verstärke Sichtbehinderung durch Stipping bis in den Pupillenbereich.
=> Klare Sicht nur noch mit Sklerallinsen.

19.05 2009 / 09.09.2009
Unterkieferspeicheldrüsentransplantation linkes / rechtes Auge
 
 
 
Hier eine zeitliche Tabelle über den Verlauf bei beiden Augen:
Die linke Seite verlief recht normal, die rechte Seite war etwas spannender. Hier gab es gleich 3 Ungewöhnlichkeiten auf einmal:
1.       Die Gefäße der Drüse waren sehr dünn, so dass erstmalig 3 für die Versorgung der Drüse genommen wurden.
2.       Der Drüsenkanal hatte eine Aussackung etwa 1cm nach der Drüse, der dann auch geplatzt ist.
3.       Der Drüsenkanal hatte irgendwo vor dem Oberlid eine Falte oder Knick, so dass das letzte Kanalstück noch einmal freigelegt werden musste und mit einer Kanüle als Schiene neu eingewachsen musste.

Tag
Links OP am Di 19.05.2009
Tag
Rechts OP am Mi 09.09.2009
1
OP Dauer: 4 1/2 Stunden:
Alles nach Plan verlaufen, keine Probleme.
Sekretfluss währen Schwitzen bei
Übelkeit nach OP
Schmerzen in Unterkiefer
Bindehaut rot unterlaufen
Oberlid geschwollen
Nachts ziepen bei Augenbewegung trotz Bepanthen Augensalbe
1
OP Dauer 8 Stunden:
Die Drüse ließ sich etwas schwer präparieren. Gefäße und Kanal sind extrem Dünn. Daher wurde erstmalig die Drüse mit 3 Gefäßen angeschlossen (2 rein eins raus). War etwas aufwändiger aber alles nach Plan.
Sekretfluss bei Übelkeit nach OP
Kaum Schmerzen, Bindehaut weiß, Oberlid geschwollen.
Nachts Regepithel, kein Ziepen Schmerzfrei
2
Schmerzabnahme im Kiefer
Kein Sekret
2
Schmerzfrei
Kein Sekret
3
Schmerzabnahme im Kiefer
Kein Sekret
3
Szintigraphi:
Gut durchblutet, Sekret in Sackloch ?
Nach Abendessen, kurzer piksender Schmerz im Bereich des Durchgangs. Danach beginnt starke Schwellung.
Von Schläfe kommend unter das Auge, dann Oberlied. Leichtes Druckgefühl in Schläfe. Oberlied blau, Einblutung in Bindehaut.
4
Nachts starker Sekretfluss
Augen rot gereizt. Auch Corneregel hilft kaum, wird sofort rausgespült. Morgens Auge rot, gereizt, erholt sich jedoch tagsüber.
Abends kein Sekret
4
Auge über Nach komplett zu geschwollen.
Tagsüber komplett zu.
Abends erster kleiner Lichtspalt
Kein Sekret
5
Dexagent + Corneregel.
Scherzfrei geschlafen, morgens Augen rot verklebt.
Tagsüber leichter kontinuierlicher Sekretfluss. Auge trocknet nicht ab ohne Tropfen. Visus schlecht: Doppelbilder, Schlieren. Tagsüber reitfrei, abends Reizung trotz Serum.
Nachts Dexagent => Reizung weg, Bepanthen
Nachts kein Sekret
5
Schwellung nimmt kontinuierlich ab.
Abends etwas offen.
Schwellung nimmt über Nacht weiter ab.
Kein Sekret
6
Lidschwellung etwas weniger.
Visus noch unscharf, etwas schmierig
Unterkiefer etwas besser
Geringer kontinuierlicher Fluss. Linkes Auge 4 Stunden ohne Tropfen!
Muzinartig, schleimig, zäh
Keine Reizung, leichte Unschärfe
Nachts kein Dexagent nur Bepanthen, keine Schmerzen
6
Schwellung nimmt weiter ab.
Normales Sehen wieder möglich.
Kein Sekret
7
Nachts: Linkes Auge verklebt trotz Bepanthen => Sekret verklebt bei Trocknung
7
Schwellung nimmt weiter ab.
Kein Sekret
 
8
 
8
Augenklinik
14:20 Salagen Test.
14:40 Links starker Fluss, rechts kein Sekret.
Drüse wird prall. Druck baut sich allmählich bis abends wieder ab.
9
 
9
OP: Sackloch abgeklemmt, Drüse vital, Gang OK
16:10 Salagen Test
16:35 Links starker Fluss, rechts kein Sekret.
Keine Anschwellung
10
Fäden / Entlassung
10
Keine Änderung
Kein Sekret
11
 
11
Keine Änderung
Kein Sekret
12
 
12
Keine Änderung
Kein Sekret
13
 
13
14:40 Salagen Test
15:00 Kein Sekret Drüse prall
Kanal sondiert danach Fluss, Milchig schleimig. Drüse entspannt sich.
 
in den ersten 4 Wochen brennt das Sekret, wenn etwas ausgestrichen wird
14
Mit Slagen in den OP: unter Vollnarkose den Kanal gespült. Ausstrichen danach geht, es kommt etwas.
 
ab 2. Monat leicher kontinuierlicher Sekretfluss, nur noch wenig tropfen
16
Salagen nur mit der Sonde ist etwas rauszuholen
 
ab 6. Monat. Tropfen nur noch in besonderen Situationen.
Bei Anstrengung sind die Augen gut feucht
28
Fäden ziehen von 2. OP (Tag 9)
 
 
31
Immer noch kein Sekretfluss. Drüsenkanal etwas angeschwollen an einer Stelle.
 
 
46
OP: Drüsenkanal zwischen Augenbrauen und Oberlid freigelegt, Kanüle in Kanal gelegt. Der Drüsenkanal kann jetzt in einer besseren Position neu einwachsen.
Danach endlich Sekretfluss
 
 
75
Kanüle gezogen und Kontrolle in Lübeck
Links 10 Monate, rechts 6 Monate nach OP (März 2010):
Bei beiden Augen ungefähr gleiches Verhalten. Kaum noch Tropfen notwendig. Etwa nur noch 3-6x am Tag, eher abends. Bei aktiver Bewegung kein Tropfen notwendig. Augen klar und reizfrei.
 
Links 17 Monate, rechts 13 Monate nach OP (Oktober 2010):
Links ist der kontinuierliche Fluss meistens 3 x mehr als rechts. Im ruhigen Zustand schwankt der Schirmer Test links zwischen 15 und 60 rechts zwischen 5 und 19. Ich war jetzt 2 Wochen auf Lanzarote (25-30°C). In dieser Zeit hatte ich links die meiste Zeit trübe Sicht, rechts ging es noch gut. Jetzt, eine Woche zu Hause hat sich alles wieder beruhigt und ich habe auf beiden Seiten wieder klare Sicht. Wenn sich zeigt, dass auch bei Extremsituationen (Kalt + Wind) links immer noch mehr als ausreichend kommt, werde ich die linke Drüse wohl reduzieren lassen.
Links 22 Monate, rechts 18 Monate nach OP (März 2011):
Im Januar habe ich die linke Drüse reduzieren lassen.
Ich hatte links dauerhaft 2-3x soviel wie rechts.
Rechts Schirmer 10-20 links 25-60.
Dabei habe ich festgestellt, dass so ab 30mm die Sicht eintrübt.
Nach OP war es dann links etwa gleich dem rechten und die Trübung war verschwunden.

 
  Es waren schon 183798 Besucher (449265 Hits) hier!