Trockene Augen nach allogener Stammzelltransplantation
  GvHD an Augen
 

Dieser Artikel erklärt ganz gut worum es hier geht, wie schon in der Zusammenfassung zu sehen ist.

H. Mittelviefhaus1 und C. Auw-Hädrich1

(1)  Universitätsaugenklinik Freiburg, DE


Zusammenfassung
Hintergrund. Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, die Häufigkeit, die Art und den Verlauf der Hornhautkomplikationen bei Patienten mit schweren Benetzungsstörungen nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation (HSCT) zu untersuchen.
Patienten und Methode. Fünfzig konsekutive Patienten mit therapierefraktärer Sjögren-artiger Benetzungsstörung nach HSCT bildeten das Krankengut (Alter 9–65 Jahre, MW=42±11 Jahre).Die Schwere der Benetzungsstörung wurde anhand der Blinkfrequenz und der Tränenfilmaufrisszeit sowie des Schirmer-I-, Fluoreszein- und Bengalrosatests beurteilt.Bei klinischem Verdacht auf eine Graft-versus-Host-Reaktion gegen die Bindehaut (GvH) wurde eine Bindehautprobe entnommen.
Ergebnisse. Die Erstvorstellung der Patienten erfolgte 13 Monate (SD±20 Monate) nach der HSCT, die Nachbeobachtungszeit betrug bis zu 83 Monate (MW=10,2±14,97 Monate).Fünfzehn der 50 Patienten entwickelten schwere Hornhautkomplikationen, die zu einer erheblichen Minderung der Sehschärfe und bei einem Patienten zum Verlust des Auges führten. Vier der 15 Patienten hatten eine virale und 2 eine bakterielle Keratitis,7 trophische Störungen mit Dellen oder sterilem Hornhautulkus und 2 Patienten eine GvH-bedingte Limbusstammzellinsuffizienz bzw. eine pseudomembranöse Keratokonjunktivitis.Ein Patient entwickelte zusätzlich eine toxische Keratopathie, die am ehesten durch Cyclosporin-A-Augentropfen induziert war.Fünfunddreißig der 50 Patienten hatten Zeichen einer abgelaufenen oder noch akuten GvH-Reaktion gegen die Bindehaut.Bei 26 Patienten konnte diese GvH-Reaktion histologisch bestätigt werden.
Schlussfolgerungen. Patienten mit Sjögren-artigen Benetzungsstörungen nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation haben ein hohes Risiko,Hornhautkomplikationen zu entwickeln.Als Ursache muss eine aggressive Ausdehnung einer GvH-Reaktion auf Bindehaut-und Tränendrüsengewebe angesehen werden. Die Patienten sind vor allem in der Reduktionsphase der systemischen immunsuppressiven Behandlung gefährdet. Da auch eine lokale immunsuppressive Therapie infektiöse, trophische und/oder toxische Hornhautschäden wie etwa bei der Cyclosporin-A-Keratopathie hervorrufen kann, sollten Patienten nach HSCT unter dieser Therapie engmaschig augenärztlich überwacht werden.

GVHD - Hornhautkomplikationen 03.pdf :
Hornhautkomplikationen nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation
Für $32 gab es diesen Artikel in Deutsch.
Das Ausmaß der Komplikationen ist ja wohl vernichtend - Genauer Hornhaut- und Visus vernichtend.
http://www.springerlink.com/content/mvt2nvf796024rr1/

Augenbeteidigung Graft v Host Disease 2000.pdf :
Augenbeteiligung bei Graftversus-Host-Erkrankung nach Knochenmarktransplantation
Der zweite Artikel von Mittelviefhaus - Uni-Freiburg.
Die Bilder sind sehr beeindruckend und schon die $32 wert.
http://www.springerlink.com/content/yumba6pl7y8glk9h/

Dry Eye Allog BM stem cell transpl - GVHD - 03.pdf:
Dry Eye as a Major Complication Associated with Chronic
Graft-Versus-Host Disease after Hematopoietic Stem Cell Transplantation
Noch einmal $40 fuer diesen Artikel-PDF von Ogawa, dem fuehrenden Experten bez. - ocular allog stem cell - GVHD.
Zusammen mit seinem Artikel aus 1999, die Referenzstudien zu dem Thema - Incidence rate and prevalance.
Alle  anderen Studien beziehen sich auf diese beiden Artikel.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14703704

Post allog BMT dry eye Japan 99.pdf :
Dry eye after haematopoietic stem cell transplantation
dies ist immer noch die - reference study - zu dem Komplex - ocular involvements.
Also 50% - dry eye - von allen allogen transplantierten. (Sehr gute Tabelle)
http://bjo.bmj.com/cgi/content/abstract/83/10/1125

Dry eye syndrome Allog BMT - Children May08.pdf:
Dry-eye syndrome after allogeneic stem-cell transplantation in children
Hier ist also nun ein Artikel, der erst jetzt im Mai in ACTA Ophthalmol erschienen ist und somit hat sicherlich noch kein Deutscher Mediziner diese Studie gelesen.
Also bei Kindern sollen die okulären Folgen geringer sein als bei Erwachsenen.
Im Berichtszeitraum traten keine schweren Schädigungen oder gar Erblindungen auf. Das ist ja schon einmal höchst erfreulich und auch beruhigend!
Allerdings ist die Augenbeteiligung doch recht hoch.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18093259?...

Ocular Surface Reconstruction in Graft-Versus-Host Disease With HLA-Identical Living-Related Allogeneic Cultivated Limbal Epithelium After Hematopoietic Stem Cell Transplantation From the Same Donor
[Case Report]
Ein schwerer Fall, wobei der Stammzellspender nochmal ran muss...
Meller, Daniel MD; Fuchsluger, Thomas MD; Pauklin, Mikk; Steuhl, Klaus-P MD
(Februar 2009)
Cornea:Volume 28(2)February 2009pp 233-236
http://www.corneajrnl.com/pt/re/cornea/abstract.00003226-200902000-00025.htm


Zum Übersetzten sehr hilfreich:
http://dict.leo.org
oder:
http://www.dict.cc

 
  Es waren schon 176019 Besucher (421832 Hits) hier!